Mein erstes Pulled Beef

Ich hatte schon länger vor mal ein Pulled Beef zu probieren. Im Prinzip ist dies zu Pulled Beef vor dem moppenhandhaben wie ein Pulled Pork, nur wie der Name schon sagt aus Rindfleisch.
Ich hatte vor kurzem schon einmal den Entschluss gefasst ein Pulled Beef zu versuchen, da kam mir leider etwas dazwischen und ich musste das besorgte Fleisch einfrieren. Nun war es endlich so weit, ich fand Zeit und habe es in Angriff genommen. Weiterlesen

Blackened Boned Rib-Eye

Ein Blackened Powder (engl. geschwärztes Pulver) ist eine sehr geschmackvolle Gewürzmischung aus verschiedenen Gewürzen. Das besondere daran ist, dass das gewürzte Fleisch bei hoher Hitze direkt gegrillt wird, so dass das Gewürzpulver schwarz wird und eine feste Kruste bildet. Kaum zu glauben, aber es wird nicht bitter, wie es sonst bei vielen Gewürzen der Fall ist wenn sie zu stark erhitzt werden. Weiterlesen

Jetzt gehts um die Wurst

Die fertigen Coburger WürsteJeder der gerne grillt, kommt am Thema Grillwurst nicht vorbei. Es gibt gute und schlechte Würstchen, was natürlich immer etwas mit dem eigenen Geschmack zu tun hat. Darum reizte es mich, eigene Grillwürste herzustellen. Ich habe zu Weihnachten ein Buch (Das perfekte Würstchen, Heel Verlag – siehe: Amazon) geschenkt bekommen in dem für Anfänger, wie ich es einer bin, gut erklärt wird worum es beim Wurst machen geht. Weiterhin sind Rezepte enthalten. Das schrie natürlich nach einer zeitnahen Umsetzung, welche dann an Silvester stattfinden sollte. Weiterlesen

Die perfekte Pfanne zum Ruhen lassen (Weber Q-Serie geeignet)

Ikea Bravera auf dem GrillNormalerweise habe ich meine Steaks immer direkt vom Grill in Alufolie eingewickelt um sie dann darin ruhen zu lassen. Nun habe ich eher durch Zufall bemerkt, dass eine  Gusseinsenpfanne Namens Bravera von Ikea, die ich mir vor ca. 2 Jahren gekauft habe, bestens auf den Q100 passt (Wahrscheinlich auch alle anderen Weber Q’s – Q200, Q300). Weiterlesen

(Test) Dry-Age selbstgemacht – Membranbeutel Teil 2

Im ersten Teil habe ich bereits über meine Erfahrung mit dem Membranbeutel sowie die Veränderung des Fleisches geschrieben.

Nun habe ich die Steaks zubereitet. Nocheinmal kurz der Hintergrund zu diesem Artikel:
Ich wollte herausfinden, wie das Dry-Aging für zu Hause mit Hilfe eines Membranbeutels funktioniert und vor allem, welchen Einfluss das auf das Fleisch hat. Dafür wurde von einem Stück Entrecote ein Steak abgeschnitten und vakuumiert eingefroren. Der Rest wurde als ganzes Stück über 19 Tage im Membranbeutel gelagert. Nach der Reifung wurde auch dieses Stück in Steaks zerlegt und eingefroren. Somit bin ich in der Lage, den Einfluss des Trockenreifens am selben Stück und denselben ausgesetzten Bedingungen (gefrieren etc.) zu beurteilen. (Referenz: Teil1) Weiterlesen