Was ist ein Watersmoker – Teil 1

Ich werde ab und an gefragt was ein Watersmoker ist. Ich denke das System kann man gut erklären, aber mit einigen Bildern dabei wird es noch einfacher. Darum habe ich mich dran gemacht und ein paar anschauliche Illustrationen erstellt, wie der Watersmoker eigentlich funktioniert.
“Watersmoker” setzt sich aus den englischen Wörtern “Water” (Wasser) und “Smoker” (Räuchergerät) zusammen. Das besondere an diesem Grillsystem ist ein integriertes Wasserreservoir, welches eine feucht-heiße Umgebung erzeugt und so das Gargut saftig hält. Dieser Name ist allerdings mehr oder weniger nur ein Handelsname, für die gerbäuchlichste Anwendungsweise. Man kann ihn auf mehrere verschiedene Arten betreiben, wovon ich die drei hauptsächlichen folgend näher beschreibe.

Vorab: Ich habe einen Napoleon Apollo (Partnerlink), darum werde ich mich vom inneren Aufbau auf dieses Modell beziehen. Es gibt aber noch diverse andere gute Exemplare (z.B. von Weber Grills – Partnerlink). Alle funktionieren auf die gleiche Weise, sodass die Veranschaulichung auf alle solcher Grills bezogen werden kann.

Klassischer Watersmoker (Teil 1)

Außen erinnert er an einen langgezogenen Kugelgrill, ja, mich erinnert er sogar an einen kleinen Roboter aus den Star Wars Filmen (R2D2:). Die Wandstärke ist nicht besonders dick, sodass er relativ anfällig für Temperaturschwankungen von außen ist. Das Grillen im Winter wird da manchmal zur kniffligen Angelegenheit. Wer seinen Grill aber kennt, der weiß nach einiger Übung wie das Gerät reagiert.

Im Inneren ist der Watersmoker unterteilt in mehrere Ebenen (siehe Bild):

Ebene 0
Hier ist ein Korb in den der Brennstoff (Kohle) gefüllt wird. Man muss nicht alle Kohlen auf einmal anzünden. Es reicht einige durchgeglühte Kohlen auf frische Kohlen zu legen (Minionmethode – Erklärung folgt demnächst). Dadurch wird er fast zum Dauerläufer, teils 8 – 10 Stunden ohne nachzulegen. 5 kg Kohle reichen übrigens zwischen 8 und 15 Stunden (je nach Außentemperatur, Regen, Schnee, Sonne etc)
Weiterhin wird hier der Rauch zum Räuchern erzeugt, in dem Holzstücke auf die Glut gelegt werden. Wenn man das Holz vorher in Wasser einlegt, erzeugt man länger Rauch, als würde man trockenes Holz verwenden.

Ebene 1
Diese Ebene macht den Watersmoker besonders und grenzt ihn von z.B. Kugelgrills ab. Hier ist eine große Schale gefüllt mit Wasser aufgehängt. Beim Apollo fasst die Schale in etwa 10 Liter. Sie ist mittig über Ebene 0 angebracht. Zwischen der Schale und der Außenwandung des Grills befindet sich ringsherum ein Spalt von ca. 40 mm.
Die heiße Luft strömt vom Brennstoff an der Schale vorbei, erhitzt das Wasser (100°C) und bringt es zum verdampfen. Durch den Spalt gelangt weiteres Heißgas (über 100°C) sowie Rauch in den Garraum. Es wird eine feucht-heiße Rauchumgebung geschaffen. Durch die Kombination von Wasserdampf und Heißgas kann man den Watersmoker zwischen 100° und 150°C einpendeln lassen. In der Regel versuche ich 120 – 130°C zu erreichen.
Herabtropfendes Fett kann nicht in die Glut gelangen. Es tropft entweder ins Wasser oder eine andere Tropfschale, die man in die Garebenen stellen kann.

Ebene 2 und Ebene 3
In diesen Ebenen wird das Gargut platziert. Beim Apollo kann man die Ebenen einzeln entfernen. Der Grill besteht aus zwei Halbkugeln (Unterseite und Deckel), sowie zwei Ringsegmenten. Diese kann man aufeinanderstapeln und so für wenig Grillgut oder viel Grillgut den gesamten zu beheizenden Garraum anpassen. Mehr Volumen benötigt natürlich mehr Energie und somit ist der Kohleverbrauch etwas erhöht.

Weiter gehts zum Thema Watersmoker:
Teil 2 – Der Wärmespeicher aus Sand
Teil 3 – Kalträuchern (kommt in Kürze!)

4 Gedanken zu “Was ist ein Watersmoker – Teil 1

  1. Hallo

    Da ich etwas neu bin auf diesem Gebiet und mir meinen selbstgebauten Räucherofen mit dieser Option ausstatten will habe ich ein paar Fragen dazu:
    Muss man einen Gewissen Abstand zwischen Flamme und dem Wasserbehälter einhalten? bzw. welchen Abstand sollte ich beachten zwischen Wasserbad und dem pulled pork?

    Ich hoffe auf eine baldige Antwort

    Danke

    Christian Pöckl

  2. Hallo Christian,

    bei meinem Napoleon Apollo kann der erste Rost nur wenige cm über die Oberkante der Wasserschüssel gesetzt werden (3cm ca.).
    Der Abstand des Wasserbehälters zur Kohle ist nicht sehr groß und variiert je nach Füllhöhe mit Brennstoff. Ca. 10 cm schätze ich von Kohle zu unterseite des Behälters.

    Für Eigenbauten könntest du sonst nochmal schauen wie das beim Ugly Drum Smoker (UDS) gängigerweise gehalten wird. Da ich selber so einen noch nicht gebaut habe kann ich dir da leider nicht viel zu sagen.

  3. Hallo, wie stark raucht denn nur der Watersmoker? Sprich – wieviel Rauch dringt denn nach aussen? Weder aus der Beschreibung noch aus der Bebilderung kann ich etwas dazu erkennen.
    Wir haben nur einen kleiner Garten, und dafür nicht ganz so grill-affine Nachbarn… Wenn´s dann nach aussen rauchen würde – und dies über 8-12 Stunden, dann müsste ich das smoken komplett abschreiben …

    Danke für die Antwort & Viele Grüße
    BM

  4. Hi,
    da auch beim Watersmoker rauch erzeugt wird, und dieser durch die Lüftungsöffnungen (und aus Spalten und Ritzen) entweicht, kann es in den Räucherphasen schon zu einer Rauchentwicklung kommen.
    Wenn man ihn ohne Holz betreibt, also nur Kohle und Briketts, dann ist dies nicht so extrem der Fall. Es fehlt dann allerdings das ausgeprägte Raucharoma.

Hinterlasse eine Antwort